Die Anamnese

Die homöopathische Behandlung kommt nicht nur bei akuten Erkrankungen zum Einsatz, sondern auch bei chronischen Beschwerden. Hier setzt sie vor allem an. Um für Sie ein bestmöglich passendes Arzneimittel zu finden, muss ein eingehendes intensives Anamnesegespräch geführt werden. Es reicht bei chronischen, bereits langandauernden Zuständen nicht aus, nur die aktuellen Beschwerden und Symptomen zu betrachten, sondern Ihre und die Ihrer direkten Angehörigen durchgängige Vorgeschichte ist hier von großer Bedeutung!

 

Die Erstanamnese wird ca. zwei bis drei Stunden dauern. Bitte planen auch Sie diese Zeit ein. Sie erhalten anschließend (innerhalb von 1-2 Tagen) Ihr homöopathisches Mittel verordnen. Im Verlauf der chronischen Kur kann es sein, dass Sie von mir noch weitere Mittel verordnet bekommen.

Der erste Folgetermin nach der Erstanamnese wird ca. 4-8 Wochen später erfolgen. Der Zeitaufwand wird hier ca. eine halbe bis eine Stunde betragen. Dieser Termin ist wichtig für die Beurteilung des Behandlungsverlaufs. Im weiteren Vorankommen der chronischen Kur können die Abstände für die Folgetermine in größeren Zeitspannen wahrgenommen werden oder auch telefonisch stattfinden. Dies ist Abhängig von dem Verlauf der homöopathischen Kur und dem Heilungsprozess.

 

Für unser Anamnesegespräch bitte ich Sie, einige Unterlagen im Vorfeld zusammenzutragen. Gern können Sie sich dafür meinen Anamnesefragebogen als PDF anfordern. Bitte schicken Sie mir diese Unterlagen spätestens 10 Tage vor unserem ersten Termin zu. Kopieren Sie Ihren Impfpass und aktuelle Befunde, die Ihnen vorliegen.

 

 

 

Ihre Unterlagen:

Versuchen Sie so präzise wie möglich die folgenden Fragen zu beantworten. Besonders von Bedeutung ist die zeitliche Abfolge. Versuchen Sie so weit es Ihnen möglich ist, immer ihr Lebensalter mit zu notieren. 

 

Beschreiben Sie Ihre aktuellen Beschwerden:

Seit wann bestehen diese? Gibt es einen vermuteten Auslöser? Gibt es Zeiten, Dinge oder Umstände, die Ihre Beschwerden negativ oder positiv Beeinflussen? Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein (alle, auch homöopathische Mittel)? Haben Sie bereits andere Therapierichtungen versucht? Welche Impfungen haben Sie erhalten? Gab es Reaktionen auf die Impfungen wie Fieber, Schwellungen, Ausschlag, Kopfschmerzen, Krämpfe..? Sind Ihnen Komplikationen oder andere Auffälligkeiten bekannt, als Ihre Mutter über Sie schwanger war? Hatten Sie je eine Infektionskrankheit (wie Malaria, Typhus, Ruhr, Borreliose, Chlamydien, Hepatitis, Tuberkulose, sonst. Tropenkrankheiten, Kinderlähmung, FSME, Syphilis, Gonorrhö, echte Virusgrippe)? Welche Kinderkrankheiten haben Sie durchgemacht (Masern, Windpocken, Röteln, Mumps..)? Haben Sie noch Kenntnisse über deren Verlauf? Andere frühere Erkrankungen, Unfälle, Knochenbrüche, Stürze, Operationen. Haben Sie je eine Bluttransfusion erhalten. Eine Krebserkrankung mit Chemotherapie oder Bestrahlungen? Hauterkrankungen, Pilzinfektionen? Chronische Entzündungen z.B. der Blase, der Gebärmutter, der Nieren, des Magen... Schwangerschaften? Verlauf und Geburt.

  

Bitte klären Sie genau ab, welche Krankheiten in Ihrer direkten Verwandtschaft aufgetreten sind. Woran sind Ihre Angehörigen erkrankt, verstorben?

 

Achten Sie besonders auf diese Krankheiten: 

Asthma, sonst. Lungenkrankheiten. Allergien, Heuschnupfen. Rheuma, Gicht, Steinleiden. Diabetes, Adipositas, oder sonst Stoffwechsel EK. Rachitis, Rücken-, Gelenk EK. Anämie, Hämophilie. Autoimmun EK. Krebs EK (Bsp.: Brustkrebs, Darm-, Lungenkrebs,...). Apoplex (Schlaganfall), Arteriosklerose, Infarkt, sonst. Herz EK. Venen EK (Hämorrhoiden, Krampfadern). Schuppenflechte, Neurodermitis, Pilzinfekte, Warzen, Haarausfall (kreisrund oder sonstiger auffälliger), Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) oder sonstige Haut EK. MS, Epilepsie, Muskel EK, Parkinson, Alzheimer, Schwindel. Migräne. Depression, Sucht EK oder sonst. Nerven o. Gemüt / Geistes EK. Chronische Entzündungen der Blase, der Gebärmutter, der Nieren, des Magen. EK der Gebärmutter wie Myome. Eileiterzysten. Fehlgeburten, Geburtskomplikationen, Behinderungen, angeborene Missbildungen wie Herzfehler, Hasenscharte. Infektionskrankheiten (Bsp.: Borreliose, Chlamydien, Malaria, HIV, Syphilis, Gonorrhö (Tripper), Tuberkulose, Typhus, Kinderlähmung,..). Durchgemachte Kinderkrankheiten (Bsp.: Masern, Röteln..). 

Anmerkung: EK = Erkrankung